SONNENSCHUTZ FÜR UNSERE KINDER

Gerade für Kinder ist der richtige Sonnenschutz unerlässlich. Kinder halten sich dreimal häufiger und länger in der Sonne auf als Erwachsene. Ihre Haut ist daher einer viel höheren UV-Jahresdosis ausgesetzt. Bis zum Alter von 20 Jahren hat unsere Haut im Schnitt 50 bis 80 % der UV-Dosis des gesamten Lebens aufgenommen.


DIE BEDÜRFNISSE FÜR DIE JÜNGSTEN
Die Eigenschutzzeit von Kinderhaut beträgt nur 5 bis 10 Minuten. Daher ist es ganz wichtig, Haut von Kindern mit einem besonders wirksamen Sonnenschutzmittel zu schützen. Dies gilt nicht nur fürs Freibad, sondern wirklich auch, wenn sie nur hinaus zum Spielen gehen. Das Gleiche gilt für Jugendliche, die in den Ferien meistens viel Zeit im Freien verbringen. Ein Freibrief zum unbegrenzten Aufenthalt in der Sonne sind aber auch die besten Sonnenschutzmittel nicht! Niemand sollte sich den ganzen Tag in der prallen Sonne aufhalten.

KINDERHAUT HAT WENIGER EIGENSCHUTZ

Kinderhaut besitzt noch nicht die Eigenschutzmechanismen der Erwachsenenhaut. Die empfindliche Oberhaut ist noch sehr dünn, daher können UV-Strahlen besonders tief in die darunter liegenden Schichten eindringen. Die sog. Lichtschwiele, eine Verdickung der obersten Hornschicht der Haut, die Erwachsene schützt, ist bei Kindern noch nicht ausgebildet. Der Säureschutzmantel der Haut besteht durch die geringere Aktivität der Talg- und Schweißdrüsen noch nicht vollständig, die Produktion des schützenden braunen Hautfarbstoffes Melanin ist noch sehr gering. „Unreife“ Kinder- und Jugendhaut sollte mit allen Mitteln vor einem Sonnenbrand bewahrt werden. Nicht nur weil ein Sonnenbrand schmerzhaft ist, sondern weil er die Hautgesundheit langfristig schädigt. Ein wichtiger Leitsatz in diesem Zusammenhang ist: „Die Haut vergisst nichts!“ Eine übermäßige UV-Belastung der kindlichen und jugendlichen Haut durch lange Aufenthalte in der Sonne und Sonnenbrände erhöht erwiesenermaßen das Risiko, später im Erwachsenenalter an Hautkrebs zu erkranken, um das Zwei- bis Dreifache. In südlicheren Gefilden, besonders am Meeresstrand, aber auch im Gebirge, ist Kinderhaut besonders gefährdet, weil dort die Strahlung noch intensiver ist. Bis zum 18. Lebensjahr hat man nach ernstzunehmenden Berechnungen schon ca. 80 % der UV-Strahlung des ganzen Lebens abbekommen.

SONNENSCHUTZ ROUTINEMÄßIG AUFTRAGEN
Das tägliche Eincremen mit einem geeigneten Sonnenschutzmittel sollte in den „Sonnenmonaten“ so selbstverständlich sein wie das Zähne putzen. Nach jedem Baden sollte die Sonnencreme erneut aufgetragen werden, auch wenn auf der Packung „wasserfest“ steht. Durch den Abrieb mit dem Handtuch ist der Schutz nicht mehr vollständig.

Der wirksamste Sonnenschutz ist ein Sonnenschutzmittel, sonnengerechte Kleidung und der Aufenthalt im Schatten. Aber je dünner und heller ein T-Shirt ist, desto mehr UV-Strahlen lässt es durch. Auch dann ist es notwendig, die Haut zu schützen. Cremes und Lotionen sollten nie dazu verleiten, den Aufenthalt in der prallen Sonne zu lange auszudehnen oder Zeiten mit besonders hoher UV-Belastung zum Sonnenbaden zu nutzen! Kinder, deren Haut in unseren Breiten nur mäßig an die Sonne gewöhnt ist und die im Urlaub einer starken UV-Strahlung ausgesetzt sind, sind dabei besonders gefährdet. Es ist ja bekannt, dass mit jedem Sonnenbrand im Kindesalter das Risiko, irgendwann an Hautkrebs zu erkranken, steigt. Daher ist die Anwendung von Sonnenschutzprodukten mit sehr hohem und zuverlässigem UVA- und UVB-Schutz unerlässlich.

UNSERE EMPFEHLUNG
Aufgrund der guten Hautverträglichkeit empfehlen wir sehr gerne Sonnenschutzmittel mit Mikropigmenten. Diese reflektieren sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen direkt von der Hautoberfläche. Genauso wie die Haut der Erwachsenen, muss Kinderhaut vor freien Radikalen geschützt werden. Sonnenschutzmittel für unsere Kinder sollten auch feuchtigkeitsspendend, sowie, um Allergierisiken zu minimieren, parfümfrei und ohne Farb- oder Konservierungsstoffe sein.

HAUTPFLEGE NACH DER SONNE
Da die Sonne unsere Haut stark strapaziert, braucht die Haut nach einem Tag in der Sonne eine Pflege mit viel Feuchtigkeit und eventuell auch hautberuhigende Wirkstoffe. Viele After Sun-Produkte enthalten Dexpanthenol und Vitamin E zur Regeneration und zum Schutz der Hautzellen vor freien Radikalen. Dexpanthenol beschleunigt die Zellregeneration, was die Widerstandsfähigkeit und Schutzfunktion der Haut erhöht und Vitamin E schützt als Radikalfänger die Zellen vor oxidativer Schädigung. Zusätzlich enthalten viele After Sun-Mittel zur Beruhigung der Haut Auszüge aus Aloe Vera oder Kamille.

TIPPS ZUM SONNENSCHUTZ DER KINDER

    » verwenden Sie wasser- und sandfeste Sonnenschutzmittel
     und cremen Sie Ihre Kinder nach dem Baden und alle zwei
     Stunden neu ein

    » gehen Sie am Beginn des Urlaubs nur kurz an die Sonne, um
     die Haut an die Sonne zu gewöhnen

    » von 11 bis 16 Uhr ist die Sonne am stärksten, halten Sie mit  
     Ihren Kindern um diese Uhrzeit Siesta

    » cremen Sie Ihre Kinder eine halbe Stunde, bevor sie an die
     Sonne gehen (Lippen, Hals und Ohren nicht vergessen), ein

    » Kinder unter drei Jahren sollten am besten gar nicht in die
     pralle Sonne gehen, aber auch im Schatten brauchen sie
     einen verlässlichen Sonnenschutz

    » weitgeschnittene, aber dichtgewebte, dunkle Kleidung
     schützt am besten; auf Kopfbedeckung mit einem ausrei-
     chendem Schirm als Gesichts- und Nackenschutz achten

    » Schuhe sollten dem Fußrücken ausreichend Schutz gegen
     Sonnenstrahlen bieten

    » cremen sie auch bei bedecktem Himmel die Kinderhaut ein -
     das UV-Licht durchdringt die Wolkendecke

    » vergessen Sie nicht, feuchtigkeitsspendende und beruhigen-
     de After Sun-Produkte für Kinderhaut zu verwenden